Ein neues Wahrzeichen für Hannover

Warum das Ihme-Zentrum eine Chance und keine Bauruine ist.

Tag: glühwein

Weihnachtsmarkt verzaubert das Ihme-Zentrum

Warmes Licht, tolle Musik, leckere Snacks und schmackhafter Glühwein – mit einem bunten Programm hat am Wochenende der Weihnachtsmarkt das Ihme-Zentrum belebt. Viele hundert Bewohner und Interessierte kamen, um sich begeistern zu lassen, was passiert, wenn bunte Lichter den sonst leer stehenden Sockelbereich des Ihme-Zentrums in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzen.

Die Organisatoren rund um die Vereine Transition Town Hannover und der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum zeigten sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung. „Die Stimmung war zu jeder Zeit super“, so einer der Organisatoren. „Viele Besucher kamen zum ersten Mal ins Viertel und wollten sehr viel über die aktuelle Situation und die Herausforderungen im Viertel lernen.“ Ein gutes Zeichen, das zeige, wie aufmerksam die Menschen in Hannover und aus ganz Niedersachsen beobachteten, was im Ihme-Zentrum passiert. „Wir mussten lange zittern, ob wir den Markt überhaupt machen können“, so eine Organisatorin. „Obwohl wir die Veranstaltung bereits im Sommer ordnungsgemäß angemeldet hatte, kam die Erlaubnis der Verwaltung wieder erst wenige Tage vor dem Beginn.“ Ein Konzert am Samstag wurde sogar ganz verboten.

Der Stimmung geschadet hat es nicht – im Gegenteil: Die zahlreichen Gruppen an den Buden freuten sich über großes Interesse, zahlreiche Besucher in jedem Alter wandelten durch den Palettengarten und besuchten auch das Nachbarschaftszentrum Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum. Freitag und Sonntag verwandelte sich der Saal in eine Märchenstube: Zuerst war das Kindertheater „Willi und der Magische Adventskalender“ zu Gast, veranstaltet durch die Landeshauptstadt Hannover, Bereich Stadtteilkultur, Freizeitheim Linden. Am Sonntag dann verzauberte Ellen Maria Kienhorst „An den Nachtfeuern der Karawan-Serail – Alttürkische Märchen“ die Zukunftswerkstatt mit alten Märchen aus 1001 Nacht.

„Der Weihnachtsmarkt ist eine tolle Tradition, die die Stimmung im Ihme-Zentrum enorm verbessert hat“, so einer der Organisatoren. „Wir freuen uns schon bald, die Planung für 2018 zu starten.“

 

Das Ihme-Zentrum erstrahlt im Weihnachtsglanz

Am Wochenende wird das Ihme-Zentrum mit einem wunderschönen und besonderen Weihnachtsmarkt verzaubert: Rund um den Palettengarten von Transition Town Hannover wird ein Weihnachtsmarkt aufgebaut – mit Bühnen, einem Flohmarkt und einer sogenannten Pop-up-Galerie, bei der Künstler ihre Werke präsentieren. Neben komplett veganen Snacks und natürlich heißen Getränken wie Glühwein dürfen sich Gäste auf ein tolles musikalisches Programm freuen.

Das Programm ist so bunt, wie die Gruppen, die sich für dieses Spektakel engagieren: Der Weihnachtsmarkt wird veranstaltet von Transition Town Hannover in Kooperation mit u.a. dem Verein Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum.

Der Weihnachtsmarkt ist Samstag von 16 bis 22 Uhr und am Sonntag von 12 bis 20 Uhr.

Hier gibt es mehr Infos bei Facebook.

November 2015 – „Wir haben es lange genug ignoriert“

Für die Urban-Art-Aktivistinnen und Unternehmerinnen Zarah Kniep und Anet Gubanova ist das Ihme-Zentrum keine Ruine, sondern eine Chance. Deshalb organisieren sie seit Frühjahr 2015 sogenannte Pop-up-Dinner in der Stadt in der Stadt in Hannover. Dabei kommen unterschiedliche Menschen zusammen, jeder bringt etwas zu Trinken und zu Essen mit, und teilt alles mit allen. Ein schöner Abend, der Außenstehende vom Potenzial des Ihme-Zentrums überzeugt.

Wir haben die beiden für unsere Dokumentation „Das Ihme-Zentrum – Traum Ruine Zukunft“ einen Abend begleitet. Deshalb an dieser Stelle ein kleiner Vorgeschmack auf den Film. Viel Spaß damit.

Mitte Dezember gibt es das nächste Pop-up-Event der beiden. Hier ihre Einladung:

Alte & junge Hasen des urbanen Lebens! Weil uns im Dezember das Wetter einen Querstrich durchs entspannte Outdoor-Dinieren zieht, laden wir euch diesmal ein zum entspannten Pop-up-Glühen. Anstatt Speis & Trank & Dinnertafel erwarten euch diesmal Glühwein, Punsch & Grossstadtschorle. Kommt her, ins Gespräch & zusammen. Bringt alle Lust, noch mehr Laune und Liebstes zum Schnabulieren mit & vergesst wie immer eure Lieblingsvinyl nicht! Wir kümmern uns um Feuertonne, Fackeln & den Plattenspieler. Auf dass wir erneut den grauen Klotz in einen funkelnden Inspirationsort verwandeln. Ihr könnt das.

Auf’m Bärenfell liegen & Bauchnabelfusseln zählen ist übermorgen wieder dran. Bis dann. Groß.stadt.artig! Für all diejenigen, die unser Konzept noch nicht kennen: Wir folgen mit unseren Pop-Up-Abenden der Idee der urbanen Stadtgestaltung. Indem wir uns tote Orte der Großstadt zu eigen machen & sie für einen begrenzten Zeitraum mit Leben füllen, mit tollen Ideen, einzigartigen Menschen & funkelnder Kreativität. Und so einen Erlebnisraum schaffen, in dem ganz ungezwungen Vernetzung und Ideenaustausch entstehen kann.

Gewöhnlich ist Großstadt geprägt von Anonymität und dem Aneinandervorbeileben. Wir geben euch den Raum, an Nichtorten zusammen& ins Gespräch zu kommen. Das Ihmezentrum ist wie geschaffen dafür, leben hier doch tausende von Menschen verschachtelt in kleinen individuellen Kartons übereinander, ohne sich jemals zu begegnen. An unseren Popup-Abenden seid ihr eingeladen, für ein paar Stunden alle Grenzen im Kopf abzulegen und euch zu begegnen.

Als Bewohner, als Menschen, als Kreateure. Erzählt euch, wovon ihr träumt, was ihr euch wünscht, was euch fehlt. Seid offen und neugierig. Wir wissen, dass ihr euch was zu sagen habt. Denn weil bei gemeinsamem Gläserheben die Inspiration ganz fix beschwingt. Gerade im Nichtort. Ohne vorab gesteckte Grenzen. Wir freuen uns auf euch. Anet & Zarah

Tragt euch ein in unseren Verteiler, um über aktuelle Events informiert zu bleiben: popupdinner(at)gmx(punkt)de