Ein neues Wahrzeichen für Hannover

Warum das Ihme-Zentrum eine Chance und keine Bauruine ist.

Tag: förderung

September 2017 – Auszeichnung für unser Projekt

Unsere Medienkampagne für eine Transformation des Ihme-Zentrums wurde durch das Netzwerk Recherche ausgezeichnet: Die Kampagne „Das Ihme-Zentrum – ein neues Wahrzeichen für Hannover“ ist aus Sicht der Jury ein wertvoller Beitrag für gemeinnützigen Journalismus in Deutschland. Besonders der konstruktive und nachhaltige Ansatz überzeugte die Entscheider. Sie sehen in dem Projekt eine mögliche Blaupause und Vorbild für den Umgang mit Problemen und Herausforderungen im Bereich Stadtentwicklung, Lokaljournalismus und nachhaltiger Entwicklung.

Der Preis beeinhaltet eine Förderung sowie die Möglichkeit, das Projekt 2018 bei der Jahreskonferenz von Netzwerk Recherche beim NDR in Hamburg vorzustellen. Zu den Unterstützern des Preises gehört außerdem die Schöpflin Stiftung.

Initiator Constantin Alexander plant mit der Förderung u.a. die Weiterentwicklung dieser Website zu einer interaktiven Plattform sowie mehreren Events zum Thema Ihme-Zentrum und Medien in der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum im kommenden Jahr. Das Ziel ist u.a. die Perspektive der Bewohner auf das Thema zu stärken und diesen mehr Gewicht in der Diskussion zu geben.

August 2017 – Picknick und Kulturrundgang im Ihme-Zentrum

Es ist wieder soweit: Nach dem gelungenen ersten Mal im vergangenen September lädt die AG Kultur der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum erneut zum Picknick. Der Gedanke dahinter ist, dass ein Jeder und eine Jede sein Tellerchen und Besteck mitbringt und eine leckere Kleinigkeit für die große Tafel. Die werden wir dann alle, Nachbarn, Freunde, Verrückte, Lustige, noch fremde Fremde und das ein oder andere bekannte Gesicht, zusammen verputzen.

Ort des Geschehens ist wie im letzten Jahr der Platz vor den Räumen des soziokulturellen Nachbarschaftszentrums am Ihmeplatz 7E (2. OG vom Ihmeplatz). Los geht es um 15 Uhr.

Um 14 Uhr gibt es außerdem einen Rundgang für KünstlerInnen, Kulturschaffende und allen dazugehörigen AkteurInnen, um gemeinsam Vorhandenes, aber insbesondere Perspektiven des Ihme-Zentrums für den Kulturbereich zu entdecken und zu ergründen.

Veranstalter: AG Kultur der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum e.V..

Anmeldungen und Fragen via E-Mail:

Februar 2016 – Ein kreativer Hot-Spot

Bei einem Rundgang im Sommer 2015 führte ich junge Kreative aus der ganzen Republik durchs Ihme-Zentrum. Sie waren begeistert von dem Quartier und dessen Möglichkeiten und gleichzeitig verblüfft, dass das Zentrum nicht schon längst ein Hot-Spot für Kreative und Kultur sei. „Wenn das Ihme-Zentrum in Berlin, Leipzig oder Hamburg stünde, würden alle hier arbeiten und leben wollen“, sagte eine der Vertreterinnen, eine Expertin für Stadtentwicklung. Auch Kai Schirmeyer vom kreHtiv Netzwerk vertritt die Meinung, dass das Ihme-Zentrum als Hot-Spot für Kreativität bis über die Stadtgrenzen hinaus wirken würde.

Lesung mit Ninia

Viele Menschen in Hannover sehen das auch so. Deswegen gab es seit vergangenem Jahr ein Theaterstück, eine Kunstausstellung, mehrere Pop-up-Dinner und nun auch die erste Wohnzimmerlesung. Am 13. Februar kam die tolle hannoversche Autorin und Moderatorin Ninia LaGrande in mein Wohnzimmer, als Teil der Crowdfunding-Kampagne für unsere Dokumentation „Das Ihme-Zentrum – Traum Ruine Zukunft“. 20 Menschen hatten als Spende ein Ticket für diese exklusive Lesung bekommen, und es war toll. Danach waren sich alle einig: So eine Lesung im Ihme-Zentrum muss unbedingt wiederholt werden. Das finde ich auch.