Februar 2016 – Alle müssen mitmachen

von Experiment Ihme-Zentrum

2014 startete die Stadtverwaltung von Hannover das einzigartige BürgerInnen-Beteiligungsprojekt „Hannover2030“. Hunderte Veranstaltungen wurden dazu gemacht, alle wichtigen Themen besprochen, die Bürgerinnen und Bürger hatten gute Gelegenheit, der Verwaltung und den Mitgliedern im Stadt- und in den Bezirksräten zu sagen, wie sie sich ein besseres Hannover in 2030 vorstellen.

Auch ich durfte bei Podiumsdiskussionen und öffentlichen Anhörungen einbringen, dass das Ihme-Zentrum eine Chance ist und eine Transformation möglich. Bei der Auswertung des Beteiligungsprojektes betonte Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) noch einmal, wie wichtig es sei für eine Stadt wie Hannover, die Bürgerinnen und Bürger aktiv mit einzubeziehen in die Planung.

Im zuständigen Bezirksrat Linden-Limmer sehen das nicht alle Mitglieder so. Bei einer Sitzung am Mittwoch, 3. Februar, beschloss eine große Mehrheit der Parteien, dass sich die gewählten Vertreter bei einem Rundgang einen Überblick über die Lage vor Ort verschaffen werden. Auch wurde beschlossen, dem Rat der Stadt vorzuschlagen, eine sogenannte Voruntersuchung zu machen, ob das Ihme-Zentrum ein städtebauliches Sanierungsgebiet ist.

Die SPD war in Teilen gegen diesen Vorschlag und lehnte auch einen Besuch des Ihme-Zentrums ab. Ihr Fraktionsvorsitzende Eike Geffers sagte sogar, dass eine Bürgerbeteiligung bei der Entwicklung der unteren Geschosse des Zentrums nicht sinnvoll wäre. Der Großeigentümer Intown habe aus seiner Sicht schon genug Probleme, mit den übrigen Eigentümerinnen zurecht zu kommen. „Wir als SPD sind für die Beteiligung“, antwortete Geffers auf eine Anfrage per E-Mail. „Aber es bringt uns nicht weiter, wenn wir Erwartungen wecken, die nicht zu erfüllen sind.“ Um das zu besprechen habe ich die SPD-Fraktion für Linden-Limmer  persönlich zum nächsten Rundgang am 14. Februar eingeladen. Wer ebenfalls dabei sein möchte, kann sich hier anmelden.

Fast jeden Tag erreichen mich Ideen, Wünsche und Visionen für das Ihme-Zentrum. Es gibt viele Menschen, die als Mieter oder sogar Besitzer von Gewerbe und Wohnung sofort einziehen würden. Der Wunsch nach einer Beteiligung der Einwohner, Anwohner und Bürgerinnen und Bürger von Hannover an einem positiven Wandel ist enorm. Auch in Zukunft werden an dieser Stelle ausgewählte Ideen vorgestellt.

Wer Lust hat, gemeinsam mit uns positive Visionen für das Ihme-Zentrum zu entwickeln: Am 27. Februar machen wir eine Zukunftswerkstatt auf dem Utopianale Filmfestival im Freizeitheim Linden. Vorher zeigen wir erste Ausschnitte unserer Dokumentation „Das Ihme-Zentrum – Traum Ruine Zukunft“. Hier gibt es dazu alle Infos. Oder schreibt eine E-Mail.

Dieser Artikel wurde um 18.30 Uhr aktualisiert.

Advertisements